News 2017-11-17T17:01:57+00:00

Mario Adelt Hochintensiv Trainieren

Wer keine Lust hat, mehrmals die Woche ins Fitnessstudio zu gehen, aber trotzdem effektiv trainieren möchte, sollte mal testen, ob er mit HIT beziehungsweise HIIT etwas anfangen kann. Die Kürzel stehen für Hochintensives Training (HIT) und Hochintensives Interval Training (HIIT) und haben gemeinsam, dass sie kurze, allerdings extrem fordernde Trainingseinheiten beinhalten.

Ganz neu ist das Buch von Mario Adelt „Hochintensiv Trainieren“ aus dem Riva-Verlag. Das Buch erklärt beide Trainingsformen und bietet dabei Übungen nur mit dem Körpergewicht, mit Kurzhanteln und mit Maschinen. Auch das Kapitel über Ernährung ist lesenswert – unter anderem ist Adelt ein Fan des Intermettierenden Fastens.

Nach einigen Wochen HIT im Selbstversuch kann ich sagen, die Trainingsform ist auf jeden Fall einen Versuch wert – und das bei ein bis zwei Trainingssession von maximal 40 Minuten.

Till Sukopp Kettle Bell Training

Unter Läufern hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass gezieltes Krafttraining nicht nur der allgemeinen Fitness gut tut, sondern auch auf der Strecke schneller und ausdauernder macht – und die Verletzungsgefahr mindert. Extrem effektiv ist das Training mit Kettlebells – Kugelhanteln mit einem Griff, mit denen ein funktionelles Ganzkörpertraining zuhause absolviert werden kann. Der Sportwissenschaftler und Kettlebell-Spezialist Till Sukopp hat jetzt sein zweites Buch zu dem Thema verfasst: Kettlebell-Training für Fortgeschrittene.

Das Buch richtet sich an Trainierende, die grundsätzlich wissen, wie man mit Kettlebells umgeht und die ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Programm suchen.

Wer einen ersten Eindruck vom Kettlebelltraining haben möchte, sollte einen Blick in „Das große Kettlebell-Trainingsbuch“ vom selben Autor werfen.