News 2018-04-25T22:33:45+00:00

Steven Low | Overcoming Gravity

Im Sportbereich werden täglich neue Ratgeber auf den Markt geworfen und nur selten ragt eines der Bücher wirklich aus der Masse heraus. „Overcoming Gravitiy“ ist so ein Buch. Auf fast 500 Seiten im A4 Format behandelt Steven Low die Themen Kraft- und Muskelaufbau so umfassend, dass selbst für den Laien nach der Lektüre kaum mehr Fragen offen bleiben. Mit gut verständlichen Grafiken und Übungsabbildungen kann man sich mit dem Buch ein Trainingsprogramm maßschneidern – egal ob es um kräftigen Muskelzuwachs oder schlanke Kraftgewinnung geht. Dabei ist klar ersichtlich, dass Steven Low aus dem Bereich Turnen kommt – neben den obligatorischen Übungen wie Liegestützen und Klimmzügen legt er großen Wert auf Training aus dem Handstand heraus und nutzt auch Ringe für sein Programm.

Der Autor erklärt ausführlich den Unterschied zwischen Muskel-Hypertrophie und neuronaler Adaption – und bringt mit der leicht zu merkenden Formel „Kraft=neuronale Adaptionen x Muskelquerschnittsfläche“ das Thema auf den Punkt. Egal welche Sportart man betreibt und mit welchem Kraftniveau man beginnt – man lernt im Detail, worauf es ankommt, um sein spezifische Ziel zu erreichen.

Das Buch ist keine leichte Kost. Obwohl ausdrücklich auch für Anfänger geschrieben, fordert es den Leser mit Themen wie neuronale Muskelfaserrekrutierung, Frequenzkodierung, Synchronisation und Muskelkontribution heraus – wobei man nach der Lektüre vermutlich mit jedem Coach auf Augenhöhe diskutieren kann.

Wer sich die Zeit nimmt, mit dem Autor in die Tiefen der Trainingswissenschaft hinabzusteigen, wird auf jeden Fall für sein Training eine Menge dabei herausholen. Und sei es nur die Erkenntnis: „Übung macht nicht den Meister – perfekte Übung macht den Meister!“

Mario Adelt | Hochintensiv Trainieren

Wer keine Lust hat, mehrmals die Woche ins Fitnessstudio zu gehen, aber trotzdem effektiv trainieren möchte, sollte mal testen, ob er mit HIT beziehungsweise HIIT etwas anfangen kann. Die Kürzel stehen für Hochintensives Training (HIT) und Hochintensives Interval Training (HIIT) und haben gemeinsam, dass sie kurze, allerdings extrem fordernde Trainingseinheiten beinhalten.

Ganz neu ist das Buch von Mario Adelt „Hochintensiv Trainieren“ aus dem Riva-Verlag. Das Buch erklärt beide Trainingsformen und bietet dabei Übungen nur mit dem Körpergewicht, mit Kurzhanteln und mit Maschinen. Auch das Kapitel über Ernährung ist lesenswert – unter anderem ist Adelt ein Fan des Intermettierenden Fastens.

Nach einigen Wochen HIT im Selbstversuch kann ich sagen, die Trainingsform ist auf jeden Fall einen Versuch wert – und das bei ein bis zwei Trainingssession von maximal 40 Minuten.